Friends in die Medien!

Unter dem Motto „Wie kleine Unternehmen in die Medien kommen“ hat sich der Recherchescout im Rahmen einer Podiumsdiskussion  bei seinen neuen Freunden in der Friendsfactory vorgestellt. Dank der Kooperation profitieren Friendsfactory-Mieter von einem besonders günstigen Angebot für den Recherchescout.

An der lebhaften Diskussion teilgenommen haben Karsten Böhne, Hörfunkjournalist in der Redaktion Wirtschaft und Soziales des Bayerischen Rundfunks, Matthias Kamp, Korrespondent der Wirtschaftswoche in München und Kai Oppel, Buchautor des Bestsellers „Crashkurs PR“ und Mitbegründer des Recherchescouts. Im Publikum saßen etwa 40 Vertreter von kleinen Unternehmen und Startups, größtenteils mit Sitz in einer Friendsfactory, aber auch von außerhalb. Sie konnten den anwesenden Vertretern von Presse und PR ihre Fragen stellen und in Kontakt mit ihnen kommen.

Dabei waren sich alle Anwesenden einig, dass Startups und kleine Unternehmen mehr Mut beweisen müssten und ihre Geschichte erzählen sollten. Was macht sie besonders? Was ist interessant? Was ist witzig? Das sind die Fragen, die die Medien interessieren. Ob schon alles perfekt läuft ist nebensächlich. Im Gegenteil. gerade die Ungewissheit und Unsicherheit macht Gründergeschichten zu spannenden Stories, die gelesen werden wollen. Fazit also: nicht im stillen Kämmerchen sitzen und zögern und sich fragen, ob man seine Ideen mitteilen will, sondern raus damit in die Welt und seine eigene Geschichte erzählen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.